Bernhard Kathan
|www.hiddenmuseum.net
| Lob und Tadel
| Orientierungshinweise

geb. 1953 in Fraxern, Kulturhistoriker, Schriftsteller und Künstler; lebt in Innsbruck.


  • Arbeiten im öffentlichen Raum / Ausstellungsprojekte:


  • 2014: Wir sehen Tiere an, HM.
    2014: (VER)WANDEL(N), K.U.L.M., Pischelsdorf (Projektbeteiligung)
    2013: Strategien im ländlichen Raum: Kunst, Innsbruck.
    2013: Raum der Geburt, HM.
    2013: Raum des Todes, HM.
    2013: Abkühlungen an der Peripherie; im Rahmen von Chur durchwühlen. Chur.
    2012: Stille, HM.
    2012: Johannes E. Trojer, Dorferhebung. Eine Ausstellung zu innovativen Kulturprojekten im ländlichen Raum, HM.
    2012: Trennungen, ein Ausstellungsprojekt in Schloss Lind im Rahmen der REGIONALE XII
    2011: Erinnerung und Erinnerungsarbeit. Ein Projekt zur Zwangsarbeit in Fraxern, HM.
    2011: Um die Abschaffung des Briefverkehrs bemüht! Ihre Post, Kulturlabor Thalwil, CH (Ausstellungsbeteiligung).
    2011: Sprechstunden im Museum. Museumseingriff, Ortsmuseum St. Antönien / CH.
    2011: Zyklisch – Linear, Ausstellungsprojekt zu latenten Mythologien der Moderne, HM.
    2011: Regionalprojekte. Strategien im ländlichen Raum, FLUSS NÖ Initiative für Foto- und Medienkunst, Schloss Wolkersdorf, Wolkersdorf.
    2011: Fukushima ist überall, Installation, HIDDEN MUSEUM.
    2011: Wetterberichte. Diasporen. Zirkulare, Ausstellungsprojekt in Schloss Lind, Neumarkt / Stmk.
    2010: heracleum mantigazzianum, Beitrag für art goes science III / Hallo Irrgast, BOKU Wien.
    2010: Dora: Schöne neue Kuhstallwelt, Artenne Nenzing.
    2010: Krankenschwestern an vorderster Front. Literaturmuseum; HM.
    2010: Thuje, Riesenzypresse, Raketenwacholder. Industrie zur Vermeidung unerwünschter Nachbarschaften, BauStelle Schloss Lind, St. Marein bei Neumarkt /Stmk.
    2009: Shanghai am Morgen. Eine Fotodokumentation von Ansgar Gerstner, Kröte, Wendland.
    2009: Bäuerliche Architektur. Nachruf und Übersetzungsleistungen, BauStelle Schloss Lind, St. Marein bei Neumarkt /Stmk
    2009: Vom Mangel zum Überfluss, Alte Gerberei, St. Johann.
    2009: Kuratorentätigkeit im Rahmen der Landesausstellung LA09, Labyrinth : Freiheit, Franzensfeste.
    2008: Ist das Bauernhaus noch zu retten? Raggal, Walserherbst.
    2007: Die Küche der kleinen Bauern, Avers-Juppa /Ch.  | Foto |
    2007: HEANDORHUS. Vom Umgang mit nutzlos gewordenen Ställen, Scheunen und Tennen; Au, Hittisau, Rietzlern, Alberschwende, Bregenz.
    2007: Heimat. Annäherung an einen fragwürdigen Begriff in 15 Bildern, Kröte, Wendland.
    2007: REPRO TECH II, Theologische Fakultät der Universität Innsbruck; Eröffnung: Prof. Stephan Leher.  | Foto |
    2006: Ausstellungsprojekt im Museum der Unerhörten Dinge, Berlin.
    2006: Brauchen Zuchtmütter Ornate? Ein Projekt zu den Möglichkeiten der Reproduktionsmedizin; HIDDEN MUSEUM.
    2006: Ist das Vorarlberger Bauernhaus noch zu retten? Ein Projekt zu den Möglichkeiten der Nachnutzung leerstehender Stallgebäude; tenneale 06, Nenzing.
    2006: Vom Leben nach dem Tod - Aufgeklärte Wiedergänger; HIDDEN MUSEUM.
    2005: Strick, Besamungsset, Badeanzug. Ein Nachruf auf die kleinbäuerliche Kultur; tenneale 05, Nenzing.
    2003: Ein Ruheraum im Gebirge; Seegrube,Innsbruck.
    2003: Stadtflucht - 10m/sec; Stadtmuseum Innsbruck.
    2002: Museum der kleinbäuerlichen Kultur. Ein Projekt des HIDDEN MUSEUM.
    2001: gem. mit Gisela Steinlechner: Ausstellungsprojekt im Tiroler Kunstpavillon, Innsbruck.
    2001: Das Kuhohrenfest, HIDDEN MUSEUM.
    2000: Lettere sulla fine del paese - Briefe zum Untergang des Dorfes; STAZIONE TOPOLO (UDINE) - Ein Briefprojekt für 16 Tage.
    2000: Bankraub: Zur neuen Portraitmalerei; HIDDEN MUSEUM.
    1999: Die Abkühlungsmaschine; HIDDEN MUSEUM.
    1998/1989: Konzeptionelle Arbeit am Projekt KUNST.LANDSCHAFT.SANDJOCH (basis.wien).
    1998: Die alpine Sinnesmaschine; HIDDEN MUSEUM.
    1998: gemeinsam mit Klaus Hellweger: Architekturwettbewerb Parkanlage Grand Hotel Toblach (zweitdotiert).
    1998: Beginn der Arbeit am Projekt des HIDDEN MUSEUM.
    1997: Wer berührt, stirbt! - Projekt Niemandsland/Brenner.  | Foto |
    1996: INTART, Slowenien, Bohinji: Friedhof für 113 sinnlos gewordene Worte der Liebe.  | Foto |
    1995: Der Galgen (Zum spurlosen Verschwinden eines Kriegsgefangenenlagers), Fraxern/Vlbg.  | Foto |
    1994: Die Mauer; eine Arbeit im Gebirge, Senderstal.  | Foto |
    1994: Das Tor; Installation am Kreuzjöchl im Senderstal (im Rahmen des Projektes ALPEN).  | Foto |
    1993: Ruhe in den Alpen, detaillierte Planung, nicht realisiert.
    1993: Ciao Roberta; Beitrag für das Festival L'ARTE DELL' ASCOLTO in Rimini/Kunstradio.  | Foto |
    1993: Altarbild, Galerie Dieter Tausch; Innsbruck  | Foto |
    1992: TRANSIT, Ein Tempelchen für die Götter, die es nicht gibt; Senderstal/Kunstradio.  | Foto |
    1991: Kunststraße Innsbruck. Temporäre Rauminstallation; Hofburg/Innsbruck.  | Foto |
    1990: Nachrichten aus Shanghai, Galerie Thomas Flora, Innsbruck.
    1988: Zeichnungen, Galerie Thomas Flora, Innsbruck.
    1986: Tarnversuche der Tiere, Galerie Oki, Innsbruck.  | Foto |
    1984: Zeichnungen, Galerie Bloch, Innsbruck.  | Foto |
    1977: Steinprojekte in alpiner Landschaft; Gsies/Südtirol.  | Foto |

  • Sprech- und Hörstücke

  • 2012: Alles ist gut – Nichts kann mir geschehen, Gedichte, vertont von Bruno Karrer, St. Gallen, Uraufführung.
    2011: Schöne Frau, Libretto für eine Kurzoper (open opera, St. Gallen, Vertonung: Bruno Karrer).
    2010: Émile Zola am Land, Artenne Nenzing (musikalische Bearbeitung und Aufführung: Kornelia Bruggmann und Andres Ehrismann, CH).
    2010: 2010: Kuhstall bei Nacht, Klanginstallation, u.a. in St. Antönien (CH), Tontechnik: Martin Lauterer.
    2008: Hungerkünstler, ORF KUNSTRADIO.
    2008: Das Wirtshaus zur Hand des Gehenkten, Hörspiel, ORF (Vertonung: Manuela Kerer, Sprecherin: Sophie Wendt, Regie: Martin Sailer; Tonmeister: Michael Mangweth).
    2006: Kein rosenfarbenes Blut. Wer soll sich denn erbarmen? (Vertonung: Wolfgang Lindner), Feldkirch.
    2005: Sie, Du; ganz wirr durcheinander geworfen; Klanginstallation (gem. mit Günther Zechberger), Wien Museum
    2005: Sonntag. Wie gewöhnlich; Sprechstück für eine Sprecherin (Sabine Wöllgens), tenneale 05, Nenzing.
    2003: Eine richtige Dosis zum Einschlafen; Schubertkino Graz - im Rahmen von "Geschlecht - Macht - Pflege".  | Foto |
    2003: Liebe. Fleisch. Tod. Videoclip zu eigener Arbeit; in Zusammenarbeit mit Hey-o-Hansen, Innsbruck/Berlin.
    2002: Eins ist Gott. Sechs Leben hat meine Geliebte. Für den Transport lebender Tiere zur Tötung hat der Landeshauptmann zu sorgen; Ein Hörstück, Musik: Günther Zechberger. Innsbruck/Kunstradio 2002.
    1999: Wie Gott ist auch der Arzt ein Mörder, Innsbruck/Kunstradio.
    1996: Alles was Sie über Aids immer schon wissen wollten; Sprechstück für einen Schauspieler, Innsbruck/Kunstradio.
    1991: Mein Onkel Wendelin und die Ordnung der Welt, Innsbruck.

  • Buchpublikationen:

  • Wir sehen Tiere an, Limbus 2014.
    Stille, Limbus Verlag 2012
    Hungerkünstler, Limbus Verlag 2010.
    Schöne neue Kuhstallwelt, Martin Schmitz Verlag Berlin 2009.
    Das indiskrete Organ. Organverpflanzungen in der Literatur, Studienverlag Innsbruck 2008.
    Nichts geht verloren, Libelle Verlag, Lengwiel 2006.
    Strick, Badeanzug, Besamungsset. Ein Nachruf auf die kleinbäuerliche Kultur, Studienverlag, Innsbruck 2006.
    Zum Fressen gern. Zwischen Haustier und Schlachthof, Kadmos Kulturverlag Berlin 2003.
    Das Elend der ärztlichen Kunst. Eine andere Geschichte der Medizin, Kadmos Kulturverlag Berlin 2002.
    Schwarzarbeit. Überlebenskunst oder Schmarotzertum? gem. mit Manfred Kendlbacher, Verlag für Gesellschaftskritik, Wien 1995.
    Die Geflügelschlachtschere oder die Erfindung der Tierliebe, Österreichischer Studienverlag, Innsbruck 1993.
    Verschwundene und seltene Gäste der Speisekarte. Ein Kochbuch, Vor-Ort, Innsbruck 1992.
    "Mein sozialer Tic ist geheilt." Krankenschwestern sprechen über ihre Belastungen, Innsbruck 1991.

  • Artikel/Aufsätze/Essays (Auswahl):
  • - Die Botschaft der Hände. Zur Porträtsammlung in Schloss Ambras; in: WZ 5./6. Jänner 2013.
    "Bäuerliche Architektur im Ausgedinge- BAU(H)ER(R)"; in: Jahrbuch der Steirischen Volkskultur", 2014.
    "Strategien im ländlichen Raum"; in: MOLE. Zeitschrift für kulturelle Nahversorgung Tirol, Herbst 2013.
    "Schau, was die mit mir machen". Eine Fallgeschichte; in: WZ 30 November 2013.
    Du und die Natur. Tierliebe. Fleischkonsum; in: Die Gazette, 38/2013.
    Strategien im ländlichen Raum; in: EIKON, Heft 81, 2013.
    Alte Objekte in neuem Licht. Das Absamer Gemeindemuseum; in: WZ 2./3. Februar 2013.
    Die Botschaft der Hände. Zur Porträtsammlung in Schloss Ambras; in: WZ 5./6. Jänner 2013.
    SCHAFFT DIE FLURNAMEN AB! Das Regionale zwischen Werbung und innovativen Projekten; in: Jahrbuch, Franz-Michael-Felder-Archiv 2012.
    Weltoffene Heimatliebe. Johannes E. Trojer, WZ 1./2. September 2012.
    Menschen statt Denkmäler, WZ 9./10. Juni 2012.
    Geben Sie Ihrer Urne eine persönliche Note; in: WZ 29./30. Oktober 2011.
    Labyrinth : Freiheit. Abschied von der musealen Inszenierung; in: Kulturberichte aus Tirol und Südtirol, 2010.
    Die Verkuhung der Welt; in: WZ 27./28. März 2010.
    Herdenmanagement. Der Weg allen Fleisches; in: Die Gazette 24, Winter 2009/2010.
    Dem Publikum ist mehr zuzumuten; in: Labyrinth : Freiheit. Dokumentation, Athesia 2009.
    Wie töte ich meinen Liebling?; in: Hanna Schimek, Ohrenzeugen oder Die Hündische Komödie, Fotohof edition 2009.
    Das irdische Paradies; in: Quarber Merkur 107/108, 2008, S. 9-138.
    Heimat als Plombe, Heimat als Projekt; in: Tiroler und Südtiroler Kulturabteilungen (Hg.), Museen in Tirol und Südtirol, 2008.
    Das irdische Paradies; in: Quarber Merkur 107/108, 2008, S. 9-138.
    gem. mit Iris Kathan: Die Einfriedung des Wissens. Kulturwissenschaftliche Begehung der Universitätsbauten; in: Freie Universität Bozen(Hg.): UNIVERSITAS EST. Band I. Essays zur Bildungsgeschichte in Tirol/Südtirol vom Mittelalter bis zur Freien Universität Bozen. Edition Raetia, 2008.
    Außerhalb des Bildrandes. Hanna Sjöbergs „Großvaterkaleidoskop“; in: Fotogeschichte. Beiträge zur Geschichte und Ästhetik der Fotografie, Heft 109, 2008.
    Der gute Mensch. Wie sich die Tierschutzbewegung ihre eigene Welt zurechtzimmert – und ihre Werte absolut setzt; in: Falter 37/08.
    Sadist moderte 180 Rehe / Fleisch, Trophäen und Zitate / Die Wilderei in der modernen Kunst; in: Wilderei, Ausstellungskatalog des Tiroler Landesmuseums Ferdinandeum, Innsbruck 2008.
    Alpine Luftschifffahrten in frühen Zukunftsromanen. Die Eishäupter der Ortlergruppe erschienen als flache Schneehügel; in: Berg 2008.
    Von der Subsistenzwirtschaft zum Dienstleister. Zur Ästhetik der Landwirtschaft; in: Die Kunst der Landwirtschaft. Landwirtschaft und Kunst von 1875 bis heute, Katalog der gleichnamigen Ausstellung, Ferdinandeum, Innsbruck 2007.
    Wie Bilder zum Sprechen gebracht werden. Das “Museum der Erinnerungen”, WZ 05/05/07.
    Zur Genese des modernen Organverständnisses - Rhinoplastiken und Handtransplantationen in literarischen Bearbeitungen; in: Ernst G. Jung (Hg.), Kleine Kulturgeschichte der Haut, Darmstadt 2007.
    Hochstamm, Begleittext zu einer Fotoedition von Nikolaus Walter, Feldkirch 2006.
    Wandernde Gewächse; in: WZ, 1/4/06.
    Züchtungsversuche. Die Zukunft ist schon da; in: Die Gazette 9/2006.
    Kein Himmel für Schweine. Die Vertreibung der Nutztiere aus der Lebenswelt des Menschen und das Ende der Empfindsamkeit; in: Zeitzeichen 1/2006.
    Zäune in der heutigen Kunst; in: Durst Phototechnik (Hg.): Der Zaun, Innsbruck 2005.
    Das irdische Paradies. Züchtungsphantasien in Zukunftsromanen des frühen 20. Jahrhunderts; in: NZZ 289, 2005.
    Löwen bei Nacht; in: Fotogeschichte. Beiträge zur Geschichte und Ästhetik der Fotografie, Heft 98, 2005.
    Hecken schützen. Weltmodell Einfamilienhaus; in: Quart Heft für Kultur Tirol Nr. 7/05.
    "Creda" - Meine kleine Seele! Das Tierbild in der Amateurfotografie; in: Ute Eskildsen / Hans-Jürgen Lechtreck (Hg.): nützlich, süß und museal. Das fotografierte Tier, Museum Folkwang 2005.
    Essen in der Zukunft, in: Das Hotel. Die Mauer. Die Zukunft der Natur; Landesausstellung 05.
    Zwischen den Texten, in: Quart Heft für Kultur Tirol Nr. 6/05
    Lustvolle Weltkonstruktion, Beitrag für den Katalog Baumüller&Hofmann, CLUSTAVE XIV, Rupertinum Salzburg 2005
    Das Familienfoto, in: Rosenthals. Collage einer Familiengeschichte. Materialien zum Ausstellungsprojekt, Jüdisches Museum Hohenems 2004.
    Der Verlust des Bewusstseins. Der "Hirntod" - eine umstrittene Station im Sterbeprozess; in: WZ, 29/10/2004.
    Wie mir eine Stubenfliege zum Haustier wurde, in: Sterz. Zeitschrift für Literatur, Kunst und Kulturpolitik, Nr. 95/96, 2004.
    Paarungsversuche. Anordnungen für ein Experiment, in: Die Gazette, 2/2004.
    Zur Genese des modernen Organverständnisses - Rhinoplastiken und Handtransplantationen in literarischen Bearbeitungen, in: Aktuelle Dermatologie 30, 2004.
    Erzählungen, in: manuskripte. Zeitschrift für Literatur 163/2004.
    Doctor and Patient in the World of Economic Promises; in: think on, issue 3, December 2003.
    Wessen Organ? Über Transplantationsmedizin und Phantasie, in: NZZ 1/3/2004.
    Ein Haus für Lebende und Tote, WZ 31/10/2003.
    Bauernbilder in der Boulevardpresse, WZ 2/1 und 9/1/2003.
    Die Vakuumpumpe. Vermag Science Fiction die Zukunft abzubilden?; in: Quarber Merkur 97/98, 2003.
    Zur Zukunft von Diözesanmuseen: Erlebniskultur oder Konfliktorientierung; in: das münster. Zeitschrift für christliche Kunst und Kunstwissenschaft, 56. Jg., 2/2003.
    Lost in Space: Schwangerschafts- und Geburtsbilder in Videoclips; in: Aller Anfang, Ausstellungskatalog, Österreichisches Museum für Volkskunde 2002.
    Ganz Österreich fordert: Allrad für alle. Zur Ästhetik von Wahlplakaten, WZ 21/11/2002.
    Im Trüben fischen. Wozu dienen Internetforen, NZZ 6/8/2002.
    Objekt, Objektiv und Abbildung. Fotografie und Medizin; in: Fotogeschichte. Beiträge zur Geschichte und Ästhetik der Fotografie, Heft 79, 2001.
    Leiden und Sterben, Tierschutz und Tierliebe, in: WOZ 25.10.2002
    "Vorrang für Östereich" Die Fleischwerbung läutet mit Bildern der Vergangenheit die Zukunft ein, WZ 26/4/2001.
    Das Geheimnis der Stiefmutter. "Schneewittchen" - kein verbrecherisches Familiendrama, WZ 20/4/2001.
    Werbung - Religiöse Praxis der Postmoderne, WZ 22/3/2001.
    Seuchenkonstrukte der Boulevardpresse, WZ 15/2/2001.
    Vom Schlachtfest zum Schnelltest. BSE: Resultat und Metapher der modernen Hygienekultur, WZ 16/2/2001.
    Vom Mangel zum Überfluß: Die Entzauberung der Milch; in: Milch, Arunda, Schlanders 2000.
    Totenmaske und Fotografie: Zur Verhäuslichung des Todes; in: Fotogeschichte. Beiträge zur Geschichte und Ästhetik der Fotografie, Heft 78, 2000.
    Die Wildnis als Projektionsfläche stressgeplagter Manager. Was wilde Tiere mit Daimler Benz zu tun haben; in: Anton Holzer, Wieland Elfferding (Hg.), Ist es hier schön. Landschaft nach der ökologischen Krise, Wien 2000.
    Werbung als Selbstbeschreibung der Postmodernen Gesellschaft, WZ 16/11. und 23/11/2002.
    Die Körperbilder der Videoclips, WZ 13/11/2000.
    Vergangenheitsbewältigung in der österreichischen Boulevardpresse am Beispiel der Tierberichterstattung, WZ 24/8 und 31/8/2000.
    Schöne Zeiten: Hilfe als Ware und Bedürftige als Kunden, sub 1/2000, 22.Jg.
    Talkshows und das Ende der Politik, WZ 13/7/2000.
    Tod eines weißen Pferdes. Über die Tiere in Eisensteins Filmen, WZ 13/3/1999.
    Ein Stück banaler Architektur: Der Hochsitz, WZ 5/3/1999.
    Auch ein Patient ist ein Mensch. Wirklich?, Weltwoche 34/1998.
    Ansteckung als Metapher für Verschmutzungsängste; in: Pflege, Heft 1, 1997.
    Peepshow und Beichtstuhl - Wie sich durch Apparaturen das Verhalten von Personen steuern läßt, Ästhetik & Kommunikation, Heft 90, Jg. 24, 1995.
    Das Tor. Eine Rauminstallation im Gebirge; in: Thomas Hoke und Manfred Moser (Hg.), Alpen, Sonderzahl, Wien 1994.
    O.T., in: Transit1. Materialien zu einer Kunst im elektronischen Raum, 1993.
    Einige Randbemerkungen zur Supervision selbstreflexiver Dissertationen/Diplomarbeiten; in: Theo Hug (Hg.), "Die soziale Wirklichkeit der Theorie", München 1990.
    Wer ist da eigentlich ausgebrannt? Nachbemerkungen zum Lainz-Prozeß, in: "erziehung heute", Heft 2, 1991.
    Von der Tyrannei der Geschichte zur Geschichte als Kleiderschrank; in: Lesezirkel, Sondernummer 1991, Literaturbeilage der WZ.
    Jetzt tauchen Transportprobleme auf; in: Semiotische Berichte, 3/1990.
    Flugzeugabstürze liefern Überlebensgeschichten oder führen zu einem Bedeutungskollaps der Dinge; in: Photographie und Gesellschaft. Zeitschrift für photographische Imagologie, Heft 3/4, 1989.

  • Forschungsprojekte (Auswahl):

  • 2001 - 2003: Motivtraditionen der Organverpflanzung. Eine kultur- und literaturhistorische Analyse, gem. mit Gisela Steinlechner (Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung, Wien).
    1998 - 2000: Tierliebe und gesellschaftliche Konflikte: Analyse der Berichterstattung über Tiere seit Mitte der sechziger Jahre (BM für Wissenschaft und Verkehr; Forschungsschwerpunkt Cultural Studies).
    1994 - 1996: Das Setting: Konflikte und Störungen, (Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung, Wien).
    1995: Ausstiegsmöglichkeiten aus der Langzeitschwarzarbeit (Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung)
    1991: Belastungen im Pflegealltag (Innsbrucker Institut für Alltagsforschung).

  • Unveröffentlichte Forschungsberichte:

  • Tierberichterstattung und die Schatten des dritten Reiches, Innsbruck 2000.
    Die latenten Diskurse der Tierberichterstattung, Innsbruck 2000.
    Das Setting: Konflikte und Störungen, Innsbruck 1996.
    Bettlektüre für einen traurigen Feldforscher. Geschichte in Badehäusern, Karteikästen und anderen Orten, Innsbruck 1992.